Wo Krimifiguren gerne essen: Das Brevis in der Schmelzgasse

Die Leopoldstadt hat es nur einem Zufall zu verdanken, dass es mit dem Brevis seit Februar 2016 ein neues Lokal in der Schmelzgasse gibt. Denn eigentlich war sich Osman Öndoğan schon mit dem Vermieter eines leerstehenden Restaurants im neunten Bezirk handelseins. „Am Tag, als ich den Vertrag unterschreiben sollte, hat mir ein Makler von dem Geschäftslokal in der Schmelzgasse erzählt“, erinnert sich der 55-Jährige. Drei Tage später sah er sich die angepriesene Immobilie an, kurz darauf sagte er gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin zu.

Am Freitag (27. Mai 2016, 19 Uhr) ist das Brevis Schauplatz der Lesung des 3. Teils des Leopoldstadt-Krimis Hängende Spitze von Lukas Pellmann. Eine der Hauptfiguren des Krimis, Spielervermittler Lucas Doyen, hat die Brasserie in der Schmelzgasse zu seinem Lieblingsrestaurant auserkoren, weswegen ihn Chefinspektorin Vera Rosen hier mehrfach aufsucht. Während die beiden fiktiven Krimicharaktere den zweiten Bezirk wie ihre Westentasche kennen, hatte Lokalbesitzer Osman Öndoğan vor der Eröffnung des Brevis nur wenig Bezug zur Leopoldstadt. „Ich war nie bewusst im zweiten Bezirk, bin nie über eine der Donaukanalbrücken hinüber gegangen. Das hat sich irgendwie nie ergeben. Dann war ich zufällig mal mit einem Freund am Karmelitermarkt und dort hat es mir sofort gefallen. Ich habe mich total gewundert, dass ich das in meinen dreißig Jahren, die ich damals schon in Wien war, verpasst hatte“, erzählt Öndoğan.

brevis_indoor2In der Gastronomie war der langjährige Siemens-Manager schon einmal tätig, drei Jahre lang führte er ein Jazzlokal in der Wallgasse im sechsten Bezirk. „Das war eine tolle Erfahrung. Die vielen sozialen Kontakte und die Möglichkeit, Menschen einen gemeinsamen Raum zu schaffen, in dem sie sich wohlfühlen, das hat mir sehr getaugt.“ Im Jazzlokal lernte er seine spätere Frau kennen, mit Job und Familie wurde die Dreifachbelastung dann mit der Zeit jedoch zu anstrengend. Öndoğan stieg aus, verlor den Traum eines eigenen Lokals jedoch nie aus den Augen. „Irgendwann habe ich mir dann gedacht, dass ich nochmal etwas anderes machen möchte.“ Öndoğan belegte Weiterbildungskurse, betrieb Feldforschung in zahlreichen Lokalen in Wien und tauschte sich mit Freunden über mögliche Standorte für sein Gastronomieprojekt aus. Als schließlich das leerstehende Lokal in der Schmelzgasse, in dem sich zuvor das Cafe Potyka befand, gefunden war, legte er los. Im Inneren der Brasserie findet sich der Spruch Ars longa, vita brevis als Wandgestaltung. „Die Kunst ist lang und das Leben ist kurz. Sinngemäß bedeutet das für mich, dass man viele Erfahrungen im Leben braucht, um gut zu sein“, so Öndoğan.

brevis_indoor1Erfahrung hat der ehemalige Manager mittlerweile reichlich gesammelt, beste Voraussetzungen also für sein unter der Bezeichnung Brasserie, Pasteria & Bar laufendes Lokal. Seinen Gästen bietet Öndoğan im Brevis mediterrane Küche. „Unser Hauptkoch ist aus Ischia, deshalb haben wir derzeit einen italienischen Fokus“, erzählt Öndoğan. Dazu kommen türkische Vorspeisenteller, spanische Wurst und französische Salate. Krimi-Figur Lucas Doyen bestellt in Hängende Spitze zum Beispiel besonders gerne das Wolfsbarschfilet mit Karotten und Zucchini Julienne. „Alles wird frisch zubereitet, wir machen kein Convenience-Fod und verwenden auch keine Geschmacksverstärker“, betont der Gastronom. Fleisch- und Wurstwaren stammen von der Fleischerei Gissinger im 16. Bezirk, Nudeln kommen aus der ältesten Nudelfabrik Österreichs vom Faaker See (Finkensteiner) und der Wein aus Niederösterreich und dem Burgenland (Hauswein wird vom Weingut Kumhofer aus dem Weinviertel geliefert). Wem es im Brevis geschmeckt hat, der kann im Brevis-Shop auch gleich die im Lokal verwendeten Zutaten für daheim einkaufen.

Hatte Osman Öndoğan früher überhaupt keinen Bezug zum zweiten Bezirk, so ist er mittlerweile zum echten Leopoldstadt-Fan geworden, der sich auch vorstellen könnte, in Polditown zu wohnen. Besonders die Gegend um Karmeliterplatz und Karmelitermarkt hat es ihm angetan. „Ich selbst bin geborener Türke, überall im Bezirk sieht man Juden auf den Straßen, direkt nebenan ist das buddhistische Zentrum und am Karmeliterplatz steht eine katholische Kirche. Ich liebe diese Vielfalt“, sagt Öndoğan abschließend.

get in contact: Brevis – Schmelzgasse 3, 1020 Wien – Tel. 01/2120150 – info@brevis.wienhttp://www.brevis.wien – Öffnungszeiten: Mo-Do 11:30-15:00 Uhr & 18-1 Uhr sowie Fr/Sa 11:30-15 Uhr & 18-2 Uhr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s