„Der zweite Bezirk hat seinen ganz eigenen Charme“ – Zu Besuch bei Sabine Mund im Werkbuchcafé

storefrontnewEs war ein Wink des Schicksals, der letztlich dazu führte, dass Sabine Mund in der Haidgasse 5, gleich ums Eck vom Karmelitermarkt, das Werkbuchcafé eröffnete. Ihre Position als Controllerin in einem Unternehmen wurde kurz zuvor aus Kostengründen wegrationalisiert und plötzlich eröffnete sich die Gelegenheit, etwas Neues zu machen. Was andere Menschen in eine Krise stürzen würde, setzte bei Sabine kreative Kräfte frei. „Ich hatte schon sehr lange ganz viele Ideen, was ich gerne mal machen würde. So entstand auch irgendwann die Idee, etwas mit Handarbeitsbüchern und Kaffee zu machen. Als mein Job eingespart wurde, war das eine gute Gelegenheit, das endlich mal auszuprobieren“, blickt Sabine auf die Geschehnisse im Herbst 2014 zurück.

Es dauerte in der Folge keine zwölf Monate, bis Sabine in der Haidgasse den passenden Raum gefunden und das Werkbuchcafè eröffnet hatte. Im Juli 2015 feierte sie das Pre-Opening, Anfang Oktober folgte die offizielle Eröffnung. Dass sie das Geschäft im zweiten Bezirk ansiedeln würde, lag für Sabine auf der Hand, wenngleich auch der siebente oder der neunte Bezirk in Frage gekommen wären. „Ich wohne hier gleich um die Ecke und mag den Bezirk sehr gerne. Das Viertel rund um den Karmelitermarkt ist sehr nett und entwickelt sich gerade ein bisschen in Richtung Do it yourself und Upcycling. Ich finde, da passt mein Werkbuchcafé gut hinein“, erklärt die gebürtige Deutsche, die seit acht Jahren in der Leopoldstadt wohnt. „Der zweite Bezirk ist sehr zentrumsnah, hat aber trotzdem seinen ganz eigenen Charme. Das gefällt mir sehr, zumal man hier auch alles zu Fuß erreichen kann.“

buchregalDie Mischung aus Café, Buchhandlung und Raum für Workshops ergab sich aus Sabines eigenen Interessen. „Ich habe schon immer total gerne gelesen, ich liebe guten Kaffee und habe ein Faible für Kaffeemaschinen. Bücher und Kaffee sind daher die beiden Grundpfeiler des Geschäfts. Und wenn man schon die Do it yourself-Bücher im Laden stehen hat, bietet es sich an, dass man diese auch gleich ausprobieren kann. So entstand schließlich die Idee mit den Workshops“, erklärt Sabine die Entstehung des Gesamtkonzepts. Das Sortiment und die Möglichkeit des Ausprobierens vor Ort spiegeln dabei auch die Interessen der Inhaberin wider. „Ich experimentiere sehr gerne und mir werden Dinge schnell langweilig“, sagt Sabine und wirft einen Blick zu ihrem Schreibtisch. Neben diesem steht derzeit ein Behälter mit einem Wasserbad, in dem ein gelber Wachsklumpen darauf wartet, dass aus ihm Kerzen gezogen werden. „Das mit den Kerzen war zum Beispiel gar nicht meine Idee, sondern Giulia kam eines Tages in meinen Laden. Wir haben über Workshops geredet und so ist dann die Idee entstanden, in der Vorweihnachtszeit Kerzenziehen-Workshops zu veranstalten.“ Und so finden in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre regelmäßig Workshops in Sabines Café statt, es wird gehäkelt und gewerkelt und einmal im Monat gibt es sogar einen Kurs zum Thema Ernährung, bei dem auf einer Kochplatte gekocht wird. Die einzelnen Workshops kosten zwischen zwanzig und fünfzig Euro. Für jene Kurse, die die Inhaberin selbst anbietet, plant Sabine zwei Stunden ein. „In der Regel überziehen wir aber. Es ist einfach sehr nett, mit den Leuten hier zu sitzen und gemeinsam etwas zu erschaffen.“ Das gemeinsame Produzieren sowie die Möglichkeit, andere Menschen zu inspirieren, bieten Sabine einen besonderen Mehrwert. „Ich finde es immer wieder toll, was in den Leuten drin steckt. Viele kommen hier ins Geschäft, trauen sich anfangs nicht etwas auszuprobieren und sind eher zurückhaltend. Wenn sie dann aber mal loslegen, ist noch immer etwas Tolles daraus entstanden. Das macht echt Spaß.“ Wenn gerade mal keine Kundschaft da ist und kein Workshop stattfindet, wird Sabine auch selbst gerne kreativ. „Im Moment habe ich eine Begeisterung für Papier entdeckt und probiere mich an Buchskulpturen aus. Das ist absolut simpel und sehr meditativ.“

Neben den Büchern bietet Sabine im Werkbuchcafé auch eine kleine Auswahl anderer Produkte an. So findet man hier die flexiblen Notizbücher von Moduletto genauso wie Teacups (aus Glas!) von Keepcup oder die Jugendstil-Becher von Das Goldene Wienerherz. Die ausgezeichneten Kekse kommen von Handgebäck, einem Keksbäcker aus Wien, der Kaffee stammt aus der Kaffeefabrik. Als Spezialität des Hauses bietet Sabine Kaffee aus dem Porzellanfilter an. Frühstück und Toasts komplettieren das kulinarische Angebot.

buchregaldetailUnd während sich die Erwachsenen am ausgezeichneten Kaffee erfreuen, kann sich der Nachwuchs mit Büchern und Basteleien beschäftigen. Dazu passend veranstaltet Sabine auch Kindergeburtstage, bei denen dann gemeinsam gebastelt und ausprobiert wird. Darüber hinaus bietet Sabine Nachwuchs-Designern die Möglichkeit, ihre Produkte im Werkbuchcafé zu präsentieren. „Mir geht’s um Leute, die noch nicht so etabliert sind und noch nicht jede Menge Ausstellungen hinter sich haben“, erklärt Sabine die Idee dahinter. Aktuell sind getöpferte Skulpturen einer Künstlerin zu sehen.

Get in contact: Werkbuchcafé, Haidgasse 5 (Di-Fr 8 bis 18 Uhr, Sa 10 bis 14 Uhr) – www.werkbuchcafe.at – Werkbuchcafé auf Facebook – In den Weihnachtsferien hat das Werkbuchcafé geschlossen, auf Anfrage (per E-Mail an info@werkbuchcafe.at) sperrt Sabine das Geschäft aber gerne (z.B. für Frühstück) auf.

Advertisements

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s